Rhein Chemie

Sauber, Sicher, Schnell – Immer mehr Anwender in Asien nutzen die Vorteile von Rhenogran®

Sauber, Sicher, Schnell – Immer mehr Anwender in Asien nutzen die Vorteile von Rhenogran®

Wednesday, 22. March 2006 In China und anderen asiatischen Ländern steigen im Zuge des zunehmenden Wettbewerbs die Anforderungen an die Qualität von Produkten, bei gleichzeitiger Forderung nach einer hohen Wirtschaftlichkeit im Produktionsprozess. Auch die Sensibilität für Gesundheits- sowie Umweltschutzthemen nimmt weiterhin zu. Dank dieser Trends hat die Nachfrage nach polymergebundenen Chemikalien (Rhenogran®) von Rhein Chemie im asiatischen Raum stark zugenommen. Rhein Chemie Rheinau GmbH, Mannheim, Deutschland verdoppelt daher die Produktionskapazität von Rhenogran® bei ihrem chinesischen Joint Venture Rhein Chemie (Qingdao) Ltd., Qingdao, China.

Mannheim/Qingdao – In China und anderen asiatischen Ländern steigen im Zuge des zunehmenden Wettbewerbs die Anforderungen an die Qualität von Produkten, bei gleichzeitiger Forderung nach einer hohen Wirtschaftlichkeit im Produktionsprozess. Auch die Sensibilität für Gesundheits- sowie Umweltschutzthemen nimmt weiterhin zu. Dank dieser Trends hat die Nachfrage nach polymergebundenen Chemikalien (Rhenogran®) von Rhein Chemie im asiatischen Raum stark zugenommen. Rhein Chemie Rheinau GmbH, Mannheim, Deutschland verdoppelt daher die Produktionskapazität von Rhenogran® bei ihrem chinesischen Joint Venture Rhein Chemie (Qingdao) Ltd., Qingdao, China.
Rhein Chemie ist mit ihrem Rhenogran®-Servicekonzept weltweit sehr erfolgreich. Als Marktführer besitzt das Unternehmen über 30 Jahre Erfahrung in Entwicklung, Produktion und Anwendungstechnik von polymergebundenen Chemikalien. Aus einer anfangs kleinen Spezialitäten-Palette wuchs ein komplettes Programm, das den Wünschen der Verarbeiter ständig angepasst wird.

Immer mehr Kunden nutzen die verarbeitungstechnischen und die wirtschaftlichen Vorteile sowie die umweltfreundlichen Eigenschaften von Rhenogran®. Der Einsatz von pulverisierten Chemikalien ist oft mit Problemen verbunden, erst recht wenn sie gefährlich oder schwer dispergierbar sind. Die Staub- und Geruchsentwicklung kann eine beträchtliche Gesundheitsgefährdung hervorrufen. Die ungenügende Fließfähigkeit erschwert das Eindosieren in die Mischung. Eine mangelnde homogene Verteilung bei höheren Mischtemperaturen führt zur Verlängerung der Mischzeiten. Die Folgen sind Fehlchargen und Qualitätsverlust, dadurch geringere Produktionsleistung und erhöhte Fertigungskosten.

Der Einsatz von Rhenogran® bietet den Verarbeitern die Lösung aller beschriebenen Probleme gleichzeitig. Durch die Kombination ausgesuchter, hochwertiger Chemikalien mit einem idealen Bindersystem und speziellem Verfahrens-Know-how werden die Wirkstoffe optimal genutzt. Die Viskosität ist auf die Verarbeitung abgestimmt. Dadurch wird eine besonders schnelle Dispergierung in fast allen Kautschukmischungen erreicht. Das Dosieren und Einmischen des Produkts ist dank der Granulatform sehr einfach. Die staubfreie Bindung der Wirkstoffe leistet einen wichtigen Beitrag zum Gesundheits- und Umweltschutz, weil sie Mensch und Umwelt vor toxischen Kautschukchemikalien schützt. Der Arbeitsplatz bleibt sauber und auf viele Schutzmaßnahmen kann verzichtet werden.
Der einheitliche Wirkstoffgehalt – meist in 80-prozentiger Konzentration – und der Standard-Binder auf EPDM / EVA Basis ermöglichen eine fehlerfreie Dosierung. Der Polymerbinder und die Dispergatoren sind auf die Verträglichkeit mit allen üblichen Elastomeren abgestimmt und sichern deshalb die Qualität der Vulkanisate.

Zu der hohen Rhenogran®-Qualität trägt außerdem ein Filterverfahren zum Ausschluss von groben Partikeln bei, das in allen Rhein Chemie-Produktionsstätten weltweit Standard ist. Dabei werden Rhenogran®-Mischungen vor dem Granulieren noch einmal fein filtriert. Mit diesem aufwändigen Verfahren werden selbst kleinste Rückstände aus der Mischung herausgefiltert.

Ein wichtiger Faktor ist die Qualitätskontrolle. Verschiedene Prüfungen und eigens entwickelte Testmethoden sichern die hohe Qualität.

Bei den Produzenten von technischen Gummiwaren für die Automobil- bzw. Maschinenindustrie kommt die gesamte Rhenogran®-Palette an Beschleunigern, Alterungsschutzmitteln, Metalloxiden und Vernetzungsmitteln zur Anwendung. In Moosgummiartikeln zum Beispiel, erweist sich die sehr feine, homogene Verteilung der polymergebundnenen Chemikalien als besonders vorteilhaft, da keine Pulvernester auftreten, die zu unerwünschten Fehlstellen und damit zur Produktion von Ausschuss führen.

Für die Reifenindustrie sind polymergebundene Produkte deswegen von besonderem Interesse, da deren Einsatz zu einer wesentlichen Senkung der Dispersionszeiten führt. Rhenogran® Hexa-80, Resorcin -80, ZnO-80, verschiedene Beschleuniger sowie Vernetzungschemikalien wie die Dithioat-Gruppe und polymergebundene IS-Schwefelprodukte kommen hier zum Einsatz.

Für Hersteller der Schuhindustrie sind Rhenogran® MBTS, MBT, TBzTD, S, ZnO und die polymergebundenen Dithioate zur Herstellung hochwertiger Produkte unerlässlich. Auch hier wirkt sich die schnelle und gute Dispersion vorteilhaft auf die Mischzeiten und die Gleichmäßigkeit der Mischungen aus. Das damit hergestellte Sohlenmaterial zeichnet sich so durch eine farblich und physikalisch hohe Gleichmäßigkeit aus.

Rhein Chemie (Qingdao) Ltd. wurde 1995 als Joint Venture gegründet. Rhein Chemie hält daran einen Anteil von 90 Prozent, 10 Prozent hält die chinesische Qingdao Red Star Chemical Group Co., Ltd, Qingdao, China. Rhein Chemie produziert in Qingdao polymergebundene Chemikalien (Rhenogran®), Vulkanisations- und Füllstoffaktivatoren, Verarbeitungswirkstoffe sowie Trennmittel für die Kautschukindustrie. Das Unternehmen beschäftigt an seinem Standort in Qingdao etwa 150 Mitarbeiter.

Rhein Chemie ist ein Unternehmen der Chemieindustrie, das sich seit mehr als 100 Jahren mit maßgeschneiderten Additiven und Serviceprodukten erfolgreich behauptet. Die rund 970 Mitarbeiter produzieren und vertreiben weltweit Produkte für viele Bereiche der Kautschuk-, Schmierstoff-, Kunststoff- sowie Polyurethan-Industrie. Etwa 550 Mitarbeiter sind am Hauptsitz in Mannheim-Rheinau beschäftigt. Das Unternehmen verfügt über Tochterunternehmen und Produktionsstätten in Europa, Asien und Nord/Süd-Amerika. Rhein Chemie ist eine 100-prozentige Tochter der LANXESS Deutschland GmbH, Leverkusen.

Mannheim, 22. March 2006
bit (2006-03-804)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.