Rhein Chemie

Rhenocure® ZBOP/S – Hochaktiver Dithiophosphate-Beschleuniger für Reifen-Mischungen

Rhenocure® ZBOP/S – Hochaktiver Dithiophosphate-Beschleuniger für Reifen-Mischungen

Tuesday, 07. March 2006 Mit Rhenocure® ZBOP/S ist es den Kautschuk-Spezialisten der Rhein Chemie Rheinau GmbH, Mannheim, gelungen, einen neuen Spezial-Beschleuniger für den Einsatz in Silica-Reifen zu entwickeln. Die Verwendung von Dithiophosphate-Beschleunigern oder Schwefel-spendern in der Vulkanisation von Dien-Kautschuken ist bereits seit vielen Jahren etabliert: Sie bringen Vorteile gegenüber herkömmlichen Beschleunigern wie beispielsweise geringere Reversionsneigung von Naturkautschuk, Hitzestabilität der Vulkanisate oder hohe Löslichkeit in Kautschuken unterschiedlicher Polarität.

Mannheim – Mit Rhenocure® ZBOP/S ist es den Kautschuk-Spezialisten der Rhein Chemie Rheinau GmbH, Mannheim, gelungen, einen neuen Spezial-Beschleuniger für den Einsatz in Silica-Reifen zu entwickeln. Die Verwendung von Dithiophosphate-Beschleunigern oder Schwefel-spendern in der Vulkanisation von Dien-Kautschuken ist bereits seit vielen Jahren etabliert: Sie bringen Vorteile gegenüber herkömmlichen Beschleunigern wie beispielsweise geringere Reversionsneigung von Naturkautschuk, Hitzestabilität der Vulkanisate oder hohe Löslichkeit in Kautschuken unterschiedlicher Polarität.
Jüngste Tests haben gezeigt, dass ein Austausch des Zweitbeschleunigers Diphenyl-guanidium (DPG) durch Rhenocure® ZBOP/S in hochgefüllten Silica-Mischungen auf Basis von Lösungs- Styrol-Butadien Kautschuk (SBR) problemlos möglich ist und zudem Vorteile in der Vernetzungs­aktivität, dem Reversionsverhalten, der Wärmealterungsbeständigkeit sowie den mechanisch dynamischen Eigenschaften des Vulkanisats aufzeigen. Diese Vorteile sind besonders ausgeprägt in naturkautschukhaltigen Mischungen, in denen insbesondere die dynamische Erwärmung deutlich verringert werden konnte. Weiterhin lässt sich mit Rhenocure® ZBOP/S, ebenso wie mit anderen Vertretern der Beschleunigerklasse Dithiophosphate die Kopplungsintensität von Kautschuk an den Silica Füllstoff erhöhen. Dadurch werden höhere dynamische Elastizitäts-Moduli bei Gebrauchstemperaturen erreicht, das Dämpfungsverhalten im Tieftemperaturbereich bleibt unbeeinträchtigt gut.

Rhein Chemie ist ein Unternehmen der Chemieindustrie, das sich seit mehr als 100 Jahren mit maßgeschneiderten Additiven und Serviceprodukten erfolgreich behauptet. Die rund 970 Mitarbeiter produzieren und vertreiben weltweit Produkte für viele Bereiche der Kautschuk-, Schmierstoff-, Kunststoff- sowie Polyurethan-Industrie. Etwa 550 Mitarbeiter sind am Hauptsitz in Mannheim-Rheinau beschäftigt. Das Unternehmen verfügt über Tochterunternehmen und Produktionsstätten in Europa, Asien und Nord/Süd-Amerika. Rhein Chemie ist eine 100-prozentige Tochter der LANXESS Deutschland GmbH, Leverkusen.

Mannheim, 07. March 2006
bit (2006-03-802DE)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Rhein Chemie Rheinau GmbH beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance unserer Alleingesellschafterin LANXESS Deutschland GmbH wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die in Berichten der LANXESS AG an die Frankfurter Wertpapierbörse beschrieben sind. Weder die LANXESS AG noch die Rhein Chemie Rheinau GmbH übernehmen die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.