Rhein Chemie

Rhein Chemie übertrifft 300 Millionen Euro Umsatz-Grenze im Geschäftsjahr 2011

Rhein Chemie übertrifft 300 Millionen Euro Umsatz-Grenze im Geschäftsjahr 2011

Thursday, 22. March 2012 Die Rhein Chemie Rheinau GmbH, eine 100-prozentige Tochter des Spezialchemie-Konzerns LANXESS hat im Geschäftsjahr 2011 ein kräftiges Umsatzplus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht: Der weltweite Umsatz der Rhein Chemie Gruppe stieg auf 332 Millionen Euro. Der LANXESS Konzern erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 8,8 Milliarden Euro.

• Weltweiter Umsatz der Rhein Chemie Gruppe steigt auf 332 Millionen Euro, plus 17 Prozent
• Weiterer Ausbau der Position in der Kautschukindustrie mit drei Akquisitionen
• Erste Akquisition bereits im ersten Quartal 2012 getätigt

Mannheim, 22. März 2012 – Die Rhein Chemie Rheinau GmbH, eine 100-prozentige Tochter des Spezialchemie-Konzerns LANXESS hat im Geschäftsjahr 2011 ein kräftiges Umsatzplus von 17 Prozent gegenüber dem Vorjahr erreicht: Der weltweite Umsatz der Rhein Chemie Gruppe stieg auf 332 Millionen Euro. Der LANXESS Konzern erzielte im Jahr 2011 einen Umsatz von rund 8,8 Milliarden Euro.

„Mit drei strategischen Akquisitionen haben wir im vergangenen Geschäftsjahr das Rhein Chemie-Geschäft mit Reifenherstellern und anderen Kautschukverarbeitern erfolgreich ausgebaut“, sagte Anno Borkowsky, Geschäftsführer der Rhein Chemie. „Die erweiterte Lösungspalette findet sehr guten Anklang bei unseren Kunden. Der große Erfolg bestätigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind.“

Der Wachstumstreiber war die Business Line Rubber, die Ihren Umsatz um knapp 24 Prozent steigerte. Die auf Industrieschmierstoff-Additive spezialisierte Business Line LOA wuchs um über 13 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Die dritte Rhein Chemie Business Line Engineering Plastics, die Kunststoff- und Polyurethan-Additive anbietet, hielt ihren Umsatz konstant.

163 Millionen Euro, also rund die Hälfte des Umsatzes wurden in Europa erzielt, das weiterhin der größte Markt der Rhein Chemie ist. In ihrem Heimatmarkt Deutschland folgte Rhein Chemie ihrem weltweiten Trend und wuchs um 17 Prozent. In der Region Asia/Pacific wurden 93 Millionen Euro Umsatz erwirtschaftet. Der Umsatz der Region Americas lag bei 76 Millionen Euro.

Weltweite Mitarbeiterzahl gestiegen

Die weltweite Mitarbeiterzahl stieg 2011, auch im Zuge der Akquisition von Darmex, um insgesamt 230 Mitarbeiter. Am Hauptsitz in Mannheim wurden 20 neue Mitarbeiter eingestellt. Zusammen mit der vor einer Woche erfolgten Übernahme von Tire Curing Bladders LLC, Little Rock, Akansas, USA beschäftigt Rhein Chemie jetzt weltweit rund 1.100 Mitarbeiter.

Guter Start ins Geschäftsjahr 2012

Die Aussichten fürs neue Geschäftsjahr sieht Anno Borkowsky optimistisch: „Rhein Chemie ist gut ins erste Quartal gestartet. Zum weiteren Wachstum bei Industrieschmierstoff-Additven soll beispielsweise unsere neue Produktlinie von Additiven für wassermischbare Metallbearbeitungsflüssigkeiten beitragen. Außerdem haben wir vergangene Woche mit dem Erwerb des U.S.-amerikanischen Bladder-Herstellers Tire Curing Bladders (TCB) bereits eine weitere wichtige Akquisition zum weiteren Ausbau unseres Geschäfts mit Reifenherstellern getätigt.“

2011 hatte Rhein Chemie den argentinischen Trennmittel- und Bladderspezialisten Darmex sowie das Reifentrennmitel-Geschäft von Wacker Chemie übernommen und ihr Leistungsangebot stark erweitert. Im Februar wurde Rhein Chemie auf der Tire Technology Expo als bester Zulieferer der Reifenindustrie des Jahres ausgezeichnet.

Über Rhein Chemie:

Rhein Chemie entwickelt, produziert und vertreibt Additive, Spezialchemikalien und Serviceprodukte für die Kautschuk-, Schmierstoff- und Kunststoffindustrie. Rhein Chemie erzielte im Geschäftsjahr 2011 einen Umsatz von 332 Millionen Euro und beschäftigt weltweit rund 1.100 Mitarbeiter. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Mannheim, Deutschland, und verfügt über Produktionsstätten in Europa, Asien sowie Nord-  und Südamerika. Rhein Chemie ist eine 100-prozentige Tochter des Spezialchemie-Konzerns LANXESS, Leverkusen, Deutschland.

Mannheim, 22. March 2012
bit (2012-03-807DE)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.