Rhein Chemie

Rhein Chemie übergibt 31 Laptops an die Max-Hachenburg-Schule. Erfolgsfaktor für Auszubildende: Praktischer Umgang mit dem Internet und Präsentationsprogrammen in der Schule

Rhein Chemie übergibt 31 Laptops an die Max-Hachenburg-Schule. Erfolgsfaktor für Auszubildende: Praktischer Umgang mit dem Internet und Präsentationsprogrammen in der Schule

Friday, 19. October 2007 31 Notebooks mit Zubehör hat die Rhein Chemie Rheinau GmbH am 24. Oktober der Schulleitung der Max-Hachenburg-Schule überreicht.

Mannheim – 31 Notebooks mit Zubehör hat die Rhein Chemie Rheinau GmbH am 24. Oktober der Schulleitung der Max-Hachenburg-Schule überreicht.

Sichtlich begeistert zeigten sich die anwesenden Schüler, für die das Lernen dadurch spannender wird. Rhein Chemie möchte dazu beitragen, dass noch mehr Schüler den Umgang mit modernen Medien praktizieren können. „Als ausbildendes Unternehmen wissen wir, dass es für Auszubildende ein großer Vorteil ist, wenn sie schon in der Schule lernen, praktische Problemlösungen zu erarbeiten und ihre Ergebnisse dann zu präsentieren. Der sichere Umgang mit dem Internet und Präsentationsprogrammen gehört heute dazu.“, sagte Karin Schön, Ausbildungsbeauftragte der Rhein Chemie, bei der Übergabe in der Aula.

Mit den rund 60 Laptops, über die die kaufmännische Schule damit jetzt verfügt, werden deutlich mehr Schüler in den Genuss der flexiblen Mediennutzung kommen. Die Geräte werden dennoch ein knappes Gut bleiben. Denn die Max-Hachenburg-Schule, die vor vier Monaten ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert hat, ist mit knapp 2.200 Schülern die größte Berufsschule in Mannheim. Die mobilen PCs spielen ihre Vorteile zum Beispiel bei Gruppenarbeiten voll aus. Schüler können damit an einem ruhigen Platz im Internet recherchieren und Präsentationen vorbereiten, die sie später professionell in der Klasse vortragen können. Nahezu jedes Unterrichtsfach der MHS kann vom gezielten Laptopeinsatz profitieren. Bei Geschichte, Politik und Volkswirtschaft sind vor allem aktuelle Informationen aus dem Internet hilfreich. Fremdsprachen lassen sich beispielsweise durch Online-Zeitungen und Kontakte zu Netzwerken mit kulturellen Aspekten bereichern. Sogar der Mathematikunterricht wird zum Erlebnis, wenn trockene komplexe Funktionen plötzlich anschaulich dargestellt werden und sich die Schüler die Bedeutung der verschiedenen Glieder eines Funktionsterms durch eigenes Experimentieren selbst erschließen können.
Die Schule beherbergt in ihrem schönen Jugendstilgebäude auf der Tattersallstraße außerdem zwölf Computerräume mit Desktop-PCs. Diese sind allerdings komplett mit dem Text- und Datenverarbeitungs-Unterricht ausgelastet.

Rhein Chemie ist ein Unternehmen der Chemieindustrie, das sich seit mehr als 100 Jahren mit maßgeschneiderten Additiven und Serviceprodukten erfolgreich behauptet. Die rund 900 Mitarbeiter produzieren und vertreiben weltweit Produkte für viele Bereiche der Kautschuk-, Schmierstoff-, Kunststoff- und Polyurethan-Industrie. Etwa 550 Mitarbeiter sind am Hauptsitz in Mannheim-Rheinau beschäftigt. Das Unternehmen verfügt über Tochterunternehmen und Produktionsstätten in Europa, Asien und Nord/Süd-Amerika. Rhein Chemie ist eine 100-prozentige Tochter des LANXESS Konzerns, Leverkusen.

Mannheim, 19. October 2007
bit (2007-10-814DE)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Rhein Chemie Rheinau GmbH beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance unserer Alleingesellschafterin LANXESS Deutschland GmbH wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die in Berichten der LANXESS AG an die Frankfurter Wertpapierbörse beschrieben sind. Weder die LANXESS AG noch die Rhein Chemie Rheinau GmbH übernehmen die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.