Rhein Chemie

Rhein Chemie spendet 5.000 Euro für Mannheimer Jugendfeuerwehr

Rhein Chemie spendet 5.000 Euro für Mannheimer Jugendfeuerwehr

Monday, 15. April 2013 Die Rhein Chemie Rheinau GmbH, eine 100-prozentige Tochter des Spezialchemie-Konzerns LANXESS, hat 5.000 Euro für neue Einsatzkleidung der Mannheimer Jugendfeuerwehr gespendet.

• Neue Einsatzkleidung für Jugendfeuerwehr Mannheim
• Langjährige gute Zusammenarbeit mit Mannheimer Berufsfeuerwehr

Mannheim, 15. April 2013 – Die Rhein Chemie Rheinau GmbH, eine 100-prozentige Tochter des Spezialchemie-Konzerns LANXESS,
hat 5.000 Euro für neue Einsatzkleidung der Mannheimer Jugendfeuerwehr gespendet. In der Jugendfeuerwehr Mannheim engagieren sich rund 100 Kinder und Jugendliche im Alter von 12 bis 18 Jahren, die freiwillig helfen. Sie werden in den Bereichen Brandschutz und Erste Hilfe ausgebildet.

 „Sicherheit steht in allen Produktionsstätten der Rhein Chemie an erster Stelle. Brandschutz spielt dabei eine wichtige Rolle“, sagte Dr. Anno Borkowsky, Geschäftsführer der Rhein Chemie Rheinau GmbH, bei der Spendenübergabe am 15. April, und fügte hinzu: „Die Feuerwehr der Stadt Mannheim und Rhein Chemie arbeiten bereits seit vielen Jahren sehr eng zusammen. Mit unserer Spende unterstützen wir die Feuerwehr bei ihrer Nachwuchsförderung.“  Der Stadtfeuerwehrverband Mannheim bedankte sich bei Rhein Chemie dafür, dass sie die Arbeit der Jugendfeuerwehr  unterstützt. „Von dem Geld werden wir neue Ausrüstungsgegenstände wie Stiefel und Bekleidung für unsere Jugendfeuerwehr beschaffen“, sagte Karl Mayer, Vorsitzender des Stadtfeuerwehrverbandes Mannheim.

Zwischen der Berufsfeuerwehr der Stadt Mannheim und der Brandschutzeinheit der Rhein Chemie – sie besteht aus 43 Mitarbeitern verschiedener  Unternehmensbereiche – besteht eine langjährige gute Zusammenarbeit. So nehmen zum Beispiel Rhein Chemie-Mitarbeiter des betrieblichen Brandschutzes an den mehrtägigen Lehrgängen, die die Feuerwehr Mannheim für Werkfeuerwehren und Brandschutzeinheiten der Metropolregion Rhein-Neckar anbietet, teil.

Zudem ist bei werksinternen Brandschutz-Großübungen der Rhein Chemie die Berufsfeuerwehr involviert. „Mit dem intensiven Kontakt stellen wir gemeinsam sicher, dass alle auf dem neuesten Stand sind“, sagte Peter Gegenwarth, der bei Rhein Chemie für den Brandschutz verantwortlich ist und sich ehrenamtlich als Mitglied im Vorstand des Stadtfeuerwehrverbandes Mannheim engagiert.  „Beide Seiten profitieren davon. So stellt beispielsweise Rhein Chemie der Mannheimer Feuerwehr regelmäßig seine Infrastruktur für Ausbildungszwecke zur Verfügung.“ Auf dem Werksgelände des Unternehmens finden zweimal jährlich Tagesübungen für Mitarbeiter der städtischen Berufsfeuerwehren aus Baden-Württemberg statt.

Über Rhein Chemie:
Rhein Chemie entwickelt, produziert und vertreibt Additive, Spezialchemikalien und Serviceprodukte für die Kautschuk-, Schmierstoff- und Kunststoffindustrie. Rhein Chemie erzielte im Geschäftsjahr 2012 einen Umsatz von 344 Millionen Euro und beschäftigt weltweit rund 1.100 Mitarbeiter, davon rund 500 an ihrem Hauptsitz in Mannheim. Das Unternehmen verfügt über Produktionsstätten in Europa, Asien sowie Nord- und Südamerika. Rhein Chemie ist eine 100-prozentige Tochter des Spezialchemie-Konzerns LANXESS, Leverkusen, Deutschland.

Mannheim, 15. April 2013
bit (2013-04-804DE)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.