Rhein Chemie

Rhein Chemie eröffnet neue Produktionslinie für polymergebundene Chemikalien in Qingdao, China – Großer Zuspruch für das Rhenogran®-Servicekonzept in Asien

Rhein Chemie eröffnet neue Produktionslinie für polymergebundene Chemikalien in Qingdao, China – Großer Zuspruch für das Rhenogran®-Servicekonzept in Asien

Wednesday, 22. March 2006 Am 22. März 2006 wird die neue Produktionslinie für polymergebundene Chemikalien (Rhenogran®) der Rhein Chemie (Qingdao) Ltd., Qingdao, China im Rahmen einer Feier offiziell eröffnet. Rhein Chemie Rheinau GmbH hat 2,8 Mio Euro in den Bau der neuen Produktionsanlage investiert, um die Produktionskapazität auf 4.800 Tonnen Polymerdispersionen pro Jahr zu verdoppeln.

Mannheim/Qingdao – Am 22. März 2006 wird die neue Produktionslinie für polymergebundene Chemikalien (Rhenogran®) der Rhein Chemie (Qingdao) Ltd., Qingdao, China im Rahmen einer Feier offiziell eröffnet. Rhein Chemie Rheinau GmbH hat 2,8 Mio Euro in den Bau der neuen Produktionsanlage investiert, um die Produktionskapazität auf 4.800 Tonnen Polymerdispersionen pro Jahr zu verdoppeln.
„Dieser Schritt ist notwendig, um die steigende Nachfrage bedienen zu können. Seit einiger Zeit stellen wir auch bei unseren Kunden in China und anderen asiatischen Ländern den Trend fest, dass die Anforderungen an die Qualität von Produkten stark zunehmen. Das gilt für Additive gleichermaßen wie für Endartikel. Außerdem spielen Wirtschaftlichkeit und Umweltschutz bei der Produktion eine immer größere Rolle. Unser Rhenogran®-Servicekonzept zielt genau darauf ab“, erklärt Dr. Anno Borkowsky, Geschäftsführer des Mutterunternehmens Rhein Chemie Rheinau GmbH, Mannheim, Deutschland.

Rhein Chemie ist mit ihrem Rhenogran®-Konzept weltweit sehr erfolgreich. Im Zentrum steht der Servicegedanke. Die Anwender können sich auf eine gleich bleibende Qualität verlassen. Die Wirkstoffe – meist in achtzig prozentiger Konzentration – werden in ein universell verträgliches Bindersystem eingebracht. Das macht Rhenogran® in der Handhabung staubfrei, einfach in die Mischung eindosierbar und in fast allen Kautschuken einsetzbar. Die staubfreie Bindung der Wirkstoffe leistet einen wichtigen Beitrag zum Gesundheits- und Umweltschutz, weil sie Verarbeiter und Umwelt vor Gefahrstoffen schützt. Schwankungen in der Dispergierung, wie sie bei Pulvern häufig auftreten und beim Anwender Probleme verursachen, werden mit Rhenogran® vermieden.

Zu der hohen Rhenogran®-Qualität trägt außerdem ein Filterverfahren zum Ausschluss von groben Partikeln bei, das in allen Rhein Chemie-Produktionsstätten weltweit Standard ist. Dabei werden Rhenogran®-Mischungen vor dem Granulieren noch einmal fein filtriert. Mit diesem aufwändigen Verfahren werden selbst kleinste Rückstände aus der Mischung herausgefiltert.

Nach knapp einjähriger Bau- und Installationszeit sowie erfolgreicher Inbetriebnahme wurde die Anlage termingerecht an die Produktion übergeben. „Die Anlage in Qingdao entspricht dem neuesten Stand unserer Produktionstechnologie. Selbstverständlich wurden auch unsere hohen weltweiten Standards für Anlagensicherheit beim Bau umgesetzt. Den Know-How-Transfer von der Mannheimer Zentrale zu unserem chinesischen Joint Venture schafften wir durch die enge Zusammenarbeit von Teams an beiden Standorten“, so Arnd Kühnberger, Projektleiter weltweit.

Rhein Chemie (Qingdao) Ltd. wurde 1995 als Joint Venture gegründet. Rhein Chemie hält daran einen Anteil von 90 Prozent, 10 Prozent hält die chinesische Qingdao Red Star Chemical Group Co.,Ltd, Qingdao, China. Rhein Chemie produziert in Qingdao polymergebundene Chemikalien (Rhenogran®), Vulkanisations- und Füllstoffaktivatoren, Verarbeitungswirkstoffe sowie Trennmittel für die Kautschukindustrie. Das Unternehmen beschäftigt an seinem Standort in Qingdao etwa 150 Mitarbeiter.

Rhein Chemie ist ein Unternehmen der Chemieindustrie, das sich seit mehr als 100 Jahren mit maßgeschneiderten Additiven und Serviceprodukten erfolgreich behauptet. Die rund 970 Mitarbeiter produzieren und vertreiben weltweit Produkte für viele Bereiche der Kautschuk-, Schmierstoff-, Kunststoff- sowie Polyurethan-Industrie. Etwa 550 Mitarbeiter sind am Hauptsitz in Mannheim-Rheinau beschäftigt. Das Unternehmen verfügt über Tochterunternehmen und Produktionsstätten in Europa, Asien und Nord/Süd-Amerika. Rhein Chemie ist eine 100-prozentige Tochter der LANXESS Deutschland GmbH, Leverkusen.

Mannheim, 22. March 2006
bit (2006-03-803DE)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.