Rhein Chemie

Rhein Chemie hält an Wachstumsstrategie fest: Das Unternehmen erzielt im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 226 Millionen Euro

Rhein Chemie hält an Wachstumsstrategie fest: Das Unternehmen erzielt im Geschäftsjahr 2009 einen Umsatz von 226 Millionen Euro

Tuesday, 23. March 2010 Die Rhein Chemie Gruppe hat das Geschäftsjahr 2009 mit einem weltweiten Umsatz von 226 Millionen Euro gegenüber 281 Millionen Euro im Vorjahr abgeschlossen.

Die Rhein Chemie Gruppe hat das Geschäftsjahr 2009 mit einem weltweiten Umsatz von 226 Millionen Euro gegenüber 281 Millionen Euro im Vorjahr abgeschlossen. Der Umsatzrückgang von knapp 20 Prozent gegenüber 2008 resultiert aus der weltweiten Wirtschaftskrise und deren tiefgreifende Auswirkungen auf den für das Unternehmen wichtigen Automotive-Bereich.

Die 100prozentige Tochter des in Leverkusen ansässigen Spezialchemie-Konzerns LANXESS wirkte Anfang 2009 den Umsatzeinbußen frühzeitig mit einem weltweiten Maßnahmenpaket zur strukturellen Verbesserung sowie zur Optimierung der Kosten- und Kapitalstruktur entgegen.

Nach starken Umsatzeinbrüchen im ersten Halbjahr konnten die Umsatzrückgänge im zweiten Halbjahr, insbesondere durch ein Anziehen der Wirtschaft im asiatischen Raum gemildert werden. Der Umsatzanteil in der Region Asien stieg auf 28 Prozent von 24 Prozent in 2008.

„Ungeachtet der noch dauernden Krise halten wir an unserem erfolgreichen Geschäftsmodell sowie an unserer Wachstumsstrategie fest“, sagt Dr. Anno Borkowsky, Geschäftsführer der Rhein Chemie Rheinau GmbH, Mannheim. Als Anbieter von maßgeschneiderten Additiven und Serviceprodukten für die Kautschuk-, Schmierstoff- und Kunststoffindustrie ist Rhein Chemie weltweit erfolgreich und verfügt über eine exzellente Markt- und Kundennähe.

Nachdem im Vorjahr an den Standorten Mannheim und Qingdao, China 12 Millionen Euro für die Errichtung neuer und hochmoderner Anlagen für die Produktion von polymergebundenen Kautschukchemikalien sowie Industrieschmierstoff-Additiven investiert wurden, brachte Rhein Chemie 2009, trotz Krise, strategische Investitionen in Russland auf den Weg. „Mit diesen wichtigen Investitionen ist Rhein Chemie in allen strategisch bedeutenden Ländern sehr gut aufgestellt. Der erste Spatenstich für unsere russische Produktionsstätte in Nizhny Novgorod findet in wenigen Wochen statt. Wir blicken optimistisch in die Zukunft“, betont Dr. Borkowsky die konsequente Ausrichtung auf Wachstum.

Die weltweite Erholung der Märkte, getrieben von Asien, spiegelt sich in den Umsätzen des ersten Quartals wider. In allen Regionen liegen die Umsätze deutlich über dem Vorjahr.

Rhein Chemie ist ein Unternehmen, das sich seit mehr als 100 Jahren mit maßgeschneiderten Additiven und Serviceprodukten erfolgreich behauptet. Die weltweit rund 800 Mitarbeiter entwickeln, produzieren und vertreiben Produkte für viele Bereiche der Kautschuk-, Schmierstoff- und Kunststoffindustrie. Das Unternehmen verfügt über Produktionsstätten in Europa, Asien und Nord- sowie Süd-Amerika.

Mannheim, 23. March 2010
bit (2009-03-803DE)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Mitteilung enthält zukunftsgerichtete Aussagen einschließlich Annahmen, Erwartungen und Meinungen der Gesellschaft sowie der Wiedergabe von Annahmen und Meinungen Dritter. Verschiedene bekannte und unbekannte Risiken, Unsicherheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die Ergebnisse, die finanzielle Lage oder die wirtschaftliche Entwicklung von LANXESS AG erheblich von den hier ausdrücklich oder indirekt dargestellten Erwartungen abweicht. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Annahmen, die diesen zukunftsgerichteten Aussagen zugrunde liegen, zutreffend sind und übernimmt keinerlei Verantwortung für die zukünftige Richtigkeit der in dieser Erklärung getroffenen Aussagen oder den tatsächlichen Eintritt der hier dargestellten zukünftigen Entwicklungen. Die LANXESS AG übernimmt keine Gewähr (weder direkt noch indirekt) für die hier genannten Informationen, Schätzungen, Zielerwartungen und Meinungen, und auf diese darf nicht vertraut werden. Die LANXESS AG übernimmt keine Verantwortung für etwaige Fehler, fehlende oder unrichtige Aussagen in dieser Mitteilung. Dementsprechend übernimmt auch kein Vertreter der LANXESS AG oder eines Konzernunternehmens oder eines ihrer jeweiligen Organe irgendeine Verantwortung, die aus der Verwendung dieses Dokuments direkt oder indirekt folgen könnte.