Rhein Chemie

Rhein Chemie beginnt Rhenogran®-Produktion in Indien – Servicekonzept kommt auch bei indischen Kautschukverarbeitern gut an

Rhein Chemie beginnt Rhenogran®-Produktion in Indien – Servicekonzept kommt auch bei indischen Kautschukverarbeitern gut an

Friday, 19. January 2007 Rhein Chemie hat im Januar 2007 mit der Produktion von polymergebundenen Kautschukchemikalien (Rhenogran®) in Indien begonnen. Die neue Anlage wurde in der südindischen Produktionsstätte des Mutterkonzerns LANXESS in Madurai errichtet. Damit reagiert das Unternehmen auf die gestiegene Nachfrage. Indische Reifenhersteller und andere Kautschukverarbeiter setzen immer häufiger polymergebundene Chemikalien ein, weil sie damit Produktqualität, Verarbeitung, Wirtschaftlichkeit, Gesundheits- und Umweltschutz verbessern können.

Mannheim/Madurai – Rhein Chemie hat im Januar 2007 mit der Produktion von polymergebundenen Kautschukchemikalien (Rhenogran®) in Indien begonnen. Die neue Anlage wurde in der südindischen Produktionsstätte des Mutterkonzerns LANXESS in Madurai errichtet. Damit reagiert das Unternehmen auf die gestiegene Nachfrage. Indische Reifenhersteller und andere Kautschukverarbeiter setzen immer häufiger polymergebundene Chemikalien ein, weil sie damit Produktqualität, Verarbeitung, Wirtschaftlichkeit, Gesundheits- und Umweltschutz verbessern können.

„Nach der Erweiterung unserer Rhenogran®-Produktion in China im letzten Jahr ist der Beginn der Rhenogran®-Produktion in Indien ein weiteres Beispiel für unser kontinuierliches Engagement, unsere internationale Stellung im Bereich der polymergebundenen Kautschukchemikalien auszubauen“, sagt Dr. Anno Borkowsky, Geschäftsführer der Rhein Chemie Rheinau GmbH, Mannheim. „Wir möchten den Kunden in allen wichtigen Märkten unser Rhenogran®– Servicekonzept anbieten. Das Produktportfolio stimmen wir zum einen speziell auf die Bedürfnisse der indischen Kautschukindustrie ab. Zum anderen entwickeln wir individuelle Lösungen mit den Kunden vor Ort.“

Rhein Chemie ist mit ihrem Rhenogran®-Konzept weltweit sehr erfolgreich. Im Zentrum steht der Servicegedanke. Die Anwender können sich auf eine gleich bleibende Qualität verlassen. Die Wirkstoffe – meist in achtzig prozentiger Konzentration – werden in ein universell verträgliches Bindersystem eingebracht. Das macht Rhenogran® in der Handhabung staubfrei, einfach in die Mischung eindosierbar und in fast allen Kautschuken einsetzbar. Die staubfreie Bindung der Wirkstoffe leistet einen wichtigen Beitrag zum Gesundheits- und Umweltschutz, weil sie Verarbeiter und Umwelt vor Gefahrstoffen schützt. Schwankungen in der Dispergierung, wie sie bei Pulvern häufig auftreten und beim Anwender Probleme verursachen, werden mit Rhenogran® vermieden.

Es ist die zweite Rhenogran®-Anlage, die innerhalb nur eines Jahres in Asien in Betrieb genommen wurde. Erst im März 2006, hatte das Unternehmen die Produktionskapazität für Rhenogran® in seinem chinesischen Joint Venture Rhein Chemie (Qingdao) Ltd. verdoppelt.
Beim Bau der neuen Rhenogran-Anlage arbeiteten Teams von Rhein Chemie und LANXESS India in enger Abstimmung zusammen. Bereits seit Sommer 2005 werden bei LANXESS India Private Limited in Madurai umweltfreundliche Rhein Chemie Trennmittel (Rhenodiv®) für die Reifenindustrie hergestellt.

Rhein Chemie ist ein Unternehmen der Chemieindustrie, das sich seit mehr als 100 Jahren mit maßgeschneiderten Additiven und Serviceprodukten erfolgreich behauptet. Die rund 1.000 Mitarbeiter produzieren und vertreiben weltweit Produkte für viele Bereiche der Kautschuk-, Schmierstoff-, Kunststoff- sowie Polyurethan-Industrie. Etwa 550 Mitarbeiter sind am Hauptsitz in Mannheim-Rheinau beschäftigt. Das Unternehmen verfügt über Tochterunternehmen und Produktionsstätten in Europa, Asien und Nord/Süd-Amerika. Rhein Chemie ist eine 100-prozentige Tochter des LANXESS Konzerns, Leverkusen.

Mannheim, 19. January 2007
bit (2007-01-801DE)

Zukunftsgerichtete Aussagen

Diese Presseinformation enthält bestimmte in die Zukunft gerichtete Aussagen, die auf den gegenwärtigen Annahmen und Prognosen der Unternehmensleitung der Rhein Chemie Rheinau GmbH beruhen. Verschiedene bekannte wie auch unbekannte Risiken, Ungewissheiten und andere Faktoren können dazu führen, dass die tatsächlichen Ergebnisse, die Finanzlage, die Entwicklung oder die Performance unserer Alleingesellschafterin LANXESS Deutschland GmbH wesentlich von den hier gegebenen Einschätzungen abweichen. Diese Faktoren schließen diejenigen ein, die in Berichten der LANXESS AG an die Frankfurter Wertpapierbörse beschrieben sind. Weder die LANXESS AG noch die Rhein Chemie Rheinau GmbH übernehmen die Verpflichtung, solche zukunftsgerichteten Aussagen fortzuschreiben und an zukünftige Ereignisse oder Entwicklungen anzupassen.